EMDR

EMDR

Was ist EMDR?

 

Als eine sehr effektive psychotherapeutische

Methode kann EMDR

(Eye Movement Desensitization and Reprocessing) zur Bearbeitung von negativen Gefühlen ihren Einsatz finden. 

 

Ursprünglich vorwiegend gedacht zur Behandlung von Traumata, ist EMDR  auch auf anderen Gebieten, wie z.B. der Behandlung von Angstgefühlen, Selbstwertproblemen, emotionalen Belastungen usw., individuell einsetzbar.

 

Die Elemente des EMDR sind geleitete Augenbewegungen.

Die Klientin* folgt mit den Augen den Fingern der Therapeutin* von links nach rechts, oben nach unten und diagonal.

Diese Bewegungen sind mit der Phase des REM-Schlafs zu vergleichen, in der die Geschehnisse des Tages verarbeitet werden.

 

Wie bei vielen anderen Methoden, gibt es auch bei EMDR Kontraindikationen.

Diese werden eingehend im Vorgespräch erläutert und abgeklärt.

Mitunter kann es erforderlich sein, die ärztliche Zustimmung einzuholen, bevor EMDR  durchgeführt wird.

Wenn Sie noch Fragen haben, dann schauen Sie doch einmal unter FAQ nach. Vielleicht finden Sie dort schon eine passende Antwort.

 

 

Hinweis:

EMDR gilt als wissenschaftlich anerkanntes Therapieverfahren zur Behandlung der Posttraumatischen Belastungsstörung.

 

 

*sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechtsformen