Hypnose

Hypnose

Was ist Hypnose?

 

Hypnose ist ein Zustand tiefer körperlicher Entspannung mit gleichzeitig wachem Geist.

Das Bewusstsein verändert sich und es entsteht ein ähnliches Gefühl, wie kurz nach dem Aufwachen oder vor dem Einschlafen.

Während dieser angenehmen Entspannung („Trance“) öffnet sich das Unterbewusstsein und die hilfreichen und unterstützenden Worte („Suggestionen“) der Hypnotiseurin* können im tiefen Inneren aufgenommen, verarbeitet und umgesetzt werden.

 

Dabei nimmt das Unterbewusstsein keine Suggestionen an, die es aus dem Inneren heraus ablehnt. 

Das bedeutet, dass die Klientin* nicht willenlos ist und alles, was ihr innerlich widerstrebt, wird nicht vom Unterbewusstsein umgesetzt.

 

 

Welche Vorgehensweisen gibt es bei der Hypnose?

 

Die direktive oder suggestive Hypnose arbeitet ausschließlich mit Suggestionen.

Hierbei sitzt oder liegt der Klient*, folgt innerlich den Worten des Hypnotiseurs* und schweigt.

Dazu ist es erforderlich, dass er sich ganz und gar auf die Worte des Hypnotiseurs konzentriert und ihnen folgt.

Es ist völlig normal, dass während einer Hypnosesitzung hin und wieder die Gedanken wandern.

In diesen Momenten sollte der Klient versuchen, sich wieder auf die Worte des Hypnotiseurs zu konzentrieren. 

Je besser ihm das gelingt, desto größer ist die Chance auf eine erfolgreiche Sitzung. 

Bei der interaktiven Hypnose oder Hypnoanalyse  kommt das Unterbewusstsein des Klienten zu Wort, es kann so Gefühle, Empfindungen und innere Bilder mitteilen.

Dieses kann dann ggf. vom Hypnotiseur aufgegriffen und zur weiteren Arbeit verwendet werden.

 

Die therapeutische Hypnose hat nichts mit der Showhypnose zu tun.

Leider spukt in den Köpfen vieler Menschen noch immer das Bild der Showhypnose herum.

Menschen, die hüpfend und gackernd über die Bühne turnen, sich zum Gespött der anderen machen und sich im Anschluss daran an kaum was erinnern.

Aus diesem Grund haben viele Angst, dem Hypnotiseur willenlos ausgeliefert zu sein. 

Das ist aber falsch.

Es ist sogar möglich, dass der Klient die Hypnosesitzung von sich aus abbricht.

 

Die Hypnose kann eine effektive Methode zur Unterstützung bei den unterschiedlichsten Themen sein:

Unter anderen bei der Findung eigener Ziele, dem Abbau von Stress, bei Ängsten und Phobien wie z.B. der Angst vorm Zahnarzt, der Prüfungsangst, Angst vor bestimmten Tieren und Insekten, der Flugangst, der Raucherentwöhnung und der Gewichtsreduktion.

 

 

Wie schnell wirkt Hypnose?

 

Es ist ein Irrglaube, Hypnose funktioniere wie Magie und Sie begeben sich einmal zu einem Hypnotiseur, tun gar nichts und alles wird wie von alleine gut.

Um gute und langfristige Erfolge zu erzielen, ist die intensive Mitarbeit und der unbedingte Wille erforderlich. Es kommt zwar vor, dass nur eine Sitzung ausreicht, um ein Problem langfristig und ausreichend zu bearbeiten, dies ist aber eher selten der Fall. Bei Problematiken, die sich über Jahre oder gar Jahrzehnte hinweg eingeschliffen und massiv gefestigt haben (manchmal haben wir sogar so manches Leid unbewusst richtig lieb gewonnen und können uns nur schwer davon lösen), müssen Sie sich auf drei bis fünf Sitzungen einstellen, um erste Veränderungen zu spüren. Es gibt aber auch Fälle, bei denen sich die Hypnose gänzlich als unpassend herausstellt, hier sollte dann nach einer geeigneteren Methode geschaut werden.

 

 

Kontraindikationen Hypnose

 

Wie bei vielen anderen Methoden, gibt es auch bei der Hypnose Kontraindikationen.

In einigen Fällen sollte eine Hypnosebehandlung nicht oder nur mit größter Sorgfalt, oder aber nur von einem Arzt oder Therapeuten mit entsprechenden Kenntnissen angewandt werden.

Bei folgenden Diagnosen, Krankheitsbildern und Sondersituationen führe ich grundsätzlich keine Hypnose durch:

Psychosen, Affektive Störungen (Depressionen, Manie, bipolare Störungen), Suizidalität,

Einnahme von Psychopharmaka und starken Schmerzmitteln, Persönlichkeitsstörungen,

geistige Behinderung, Anfallserkrankungen wie z.B. Epilepsie,

Substanzmittelabhängigkeiten wie Alkohol-, Drogen-, Medikamentenabhängigkeit, mit Ausnahme der Tabakabhängigkeit,

schwere Herz- Kreislauferkrankungen wie z.B. Herzinsuffizienz, Vorgefallenem Herzinfarkt oder Schlaganfall, Thrombose,

Erkrankungen des zentralen Nervensystems, schwere Diabetes, Schwangerschaft.

Bei Fragen zu Kontraindikationen können Sie mich sehr gern ansprechen.

 

 

Hinweis:

Hypnose gilt in Deutschland als wissenschaftlich anerkanntes Therapieverfahren.

 

 

*sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechtsformen