Ablauf einer Rückführungssitzung

Im nachfolgenden Beispiel schildere ich kurz, wie eine spirituelle Rückführung nach Sigdell bei mir ablaufen könnte:

 

Bei unserem ersten Termin findet das persönliche Vorgespräch statt. Hier können wir uns näher kennenlernen und austauschen, Sie haben die Möglichkeit, mir alle Fragen zu stellen, die Sie auf dem Herzen haben.

Ich kann abschätzen, ob eine Rückführung der richtige Weg für Sie ist.

 

Am zweiten Termin findet dann die Rückführung statt. Ihre Thematik und derzeitigen Lebensumstände werden im Vorfeld besprochen.  

 

Danach erkläre ich Ihnen den Ablauf der Sitzung und Sie haben nochmals die Gelegenheit, mir Fragen zu stellen.

 

Anschließend findet die Einleitung in eine leichte Trance statt.

 

Ich begleite Sie in die für Sie und Ihr Thema ausschlaggebende Zeit und Sie erleben idealerweise die dazu gehörigen Emotionen und Gefühle wieder, allerdings in abgeschwächter Form.

Dies ist ein wichtiger Bestandteil der Rückführungsarbeit, denn so haben wir evtl. die Möglichkeit, die negativen Gefühle und Emotionen zu bearbeiten, damit sie Sie in der Gegenwart nicht mehr so sehr belasten.

 

Wenn es sich ergibt, werden wir versuchen, unerwünschte Verbindungen und Gefühle zu Personen, mit denen Sie eine karmische Verbindung haben, ebenfalls zu bearbeiten.

 

Um Zusammenhänge zu verstehen, könnte es notwendig sein, in weitere Szenen einzusteigen.

Auch hier sollten möglichst die negativen Gefühle und Emotionen aufgespürt und bearbeitet werden.

 

Wenn es nichts mehr zu klären gibt und die Bearbeitung und/oder Auflösung der negativen Details abgeschlossen ist, führe ich Sie wieder zurück ins Hier und Jetzt.

 

Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit über das Erlebte zu sprechen.

 

Die Sitzung zeichne ich, natürlich nur mit Ihrer vorherigen Zustimmung, mit einem MP3 Gerät auf, sodass Sie die Möglichkeit haben, sie nach einer Zeit nochmals zuhause zu hören, um evtl. noch weitere Dinge, die Ihnen beim ersten Mal vielleicht gar nicht aufgefallen sind, zu verarbeiten.

 

Wie Sie nun sicher nachvollziehen können, dauern Rückführungssitzungen länger als andere Sitzungen, die Zeitspanne beträgt in der Regel zwei bis vier Stunden. Daher sollten Sie sich schon im Vorfeld diese Zeit großzügig einräumen und den Rest des Tages ruhig ausklingen lassen.

 

Das Unterbewusstsein braucht einige Zeit, um die Bilder und Erlebnisse zu verarbeiten. 

 

Nach ein bis zwei Wochen führe ich mit Ihnen eine (zumindest telefonische) Nachbesprechung. Wenn Sie allerdings schon früher das Bedürfnis haben über das Erlebte zu sprechen, können Sie selbstverständlich auch schon vorher mit mir Kontakt aufnehmen.

 

 

Haben Sie noch Fragen, wie zum Beispiel zu den Gegenanzeigen?

Dann schauen Sie gern auf der Seite für häufig gestellte Fragen (FAQ), vielleicht finden Sie dort schon eine Antwort!

 

Hinweis:

Rückführungen gelten in Deutschland nicht als wissenschaftlich anerkannte Therapieverfahren!